Gepostet am: 4.07.18

George – „Was machsch du hüt Nacht?“

Jetzt reinhören oder downloaden unter fanlink.to/george

Neue Single „Was machsch du hüt Nacht“

Der Berner Mundart-Rocker George ist zurück mit neuem Material! „Was machsch du hüt Nacht?“ fragt er in der ersten Single seines neuen Albums „Fründe für immer“ – und spricht damit so manchem Mann aus dem Herzen.

Er war schon immer der Mann für grosse Gefühle: George Schwab, amtlich anerkannter Mundart-Rocker aus dem Berner Seeland. Sechs Alben hat er zwischen 2003 und 2012 veröffentlicht; nach Chart-Erfolgen und Edelmetall war die Best-Of „Hie bini deheim“ im Jahr 2015 die logische Folge. Jetzt gibt’s endlich ein komplett neues Album vom Mann mit der unverkennnbaren Stimme und den träfen Worten: „Was machsch du hüt Nacht?“ fragt er in der ersten Single aus seinem neuen Album „Fründe für immer“, das im Herbst erscheint. Es ist einmal mehr eine Geschichte, die George nicht einfach frei erfunden hat, sondern zu genauso erlebt hat – und mit ihm so viele Männer da draussen, die nachts durch die Strassen kurven und sich fragen, ob die Ex schon einen neuen Kavalier am Start hat. 

„Ich beneide manchmal Sänger wie Kuno Lauener, die es schaffen über ein Thema oder eine Person zu schreiben, die nichts mit ihnen selbst zu tun haben. ch kann das überhaupt nicht. Bei mir muss immer Alles aus meinem Leben gegriffen sein. Auch wenn ich weiss, dass ich damit sehr viel aus meinem Privatleben preisgebe“, sagte der Sänger aus dem Berner Seeland einst in einem Interview.

Gut möglich freilich, dass Lauener seinerseits bisweilen gerne etwas vom unerschütterlichen Optimismus von George haben möchte. Denn selbst wenn George singt „Bi geng no truurig, dasses üs nid isch glunge“, lässt der muntere und folkige Sound die Zuhörer mit einem Lächeln zurück. Wo Trauer oder Nachdenklichkeit sind, muss bei George nicht zwingend Schwermut folgen; zu unerschütterlich ist sein Optimismus.

Kurzum: George ist zurück – voller Energie und Vorfreude und mit vielen neuen Liedern und grossen Emotionen im Gepäck. Und mit mehr von diesen Geschichten, wie sie nur George erleben und schildern kann. Denn wo andere einfach erzählen, wissen die Fans bei George: Was da kommt, ist 100% echt. Und damit dürfte klar sein, dass die Story von der Ex und der Frage nach dem neuen Kavalier spätestens beim Album-Release am 5. Oktober in der Mühle Hunziken in Rubigen, BE, eine Fortsetzung finden wird.

Gepostet am: 8.06.18

Ein starkes Stück: «Viel z’viel schöni Froue»

GEORGE ist in Bestform. Den Beweis dafür tritt er mit der aktuellen Single «Viel z’viel schöni Froue» überzeugend an. Er versteht es wie kaum ein Zweiter, eigene Erlebnisse und Beobachtungen augenzwinkernd und selbstironisch in einprägsame, packende Texte zu fassen. Mit «Viel z’viel schöni Froue» thematisiert GEORGE ein Luxusproblem der heutigen Zeit und schliesst damit nahtlos an frühere Songs von ihm wie «Nume e Maa» oder «Rebälleherz» an. Es ist inhaltlich eigentlich die Geschichte vom «Hans im Schnäggeloch» und die Antwort auf die alte Weisheit: «Drum prüfe, wer sich ewig bindet …». Seinen Fans stellt sich diese Frage nicht: Auf GEORGE darf man sich gerne einlassen – er gehört in Hochform zur musikalischen Elite unseres Landes.

Gepostet am: 8.06.18

GOLD FÜR DEN SEELÄNDER «BUUREGIEL» GEORGE

Was für eine Freude: Am Donnerstag, 12. Januar 2017, hat der Seeländer Mundartsänger GEORGE auf der KUFA-Bühne in Lyss im Rahmen der Konzertreihe «Canal3 Soundcheck Special» einen ganz besonderen Moment erlebt: Aus den Händen von Universal-Repräsentant Jean-Marie Fontana und in Anwesenheit der Schweizer Musikerlegenden Hanery Amman und George „Schöre“ Müller durfte er vor vollem Haus seine erste Goldene Schallplatte für die vor sechs Jahren erschienene CD «Buuregiel» und insgesamt mehr als 15’000 verkaufte Alben entgegennehmen. Diese Verleihung ist das Highlight seiner bisherigen Karriere als Musiker. Mit ihm wurden seine damaligen Mitmusiker Chris Mathys, David Brotschi, DeeDee Kaufmann und Roger Sigrist (sowie in Abwesenheit Regula Bauriedl) geehrt.

Davon träumen viele Musiker: Einmal mit «Gold» ausgezeichnet zu werden. Und damit einen «Wert» in den Händen zu halten, der für ewig bleibt. Heute braucht es dafür – Ausdruck der stark rückläufigen Verkäufe bei den Tonträgern – ja «nur» noch 10’000 Verkäufe. Für «Buuregiel» – am 13. Juni 2010 auf Platz 6 in die CH-Alben-Charts eingestiegen – galt noch die alte Messgrösse. «Ich habe mir das so sehr gewünscht. Jetzt, nach gut sechs Jahren, wird ein Traum wahr», freut sich GEORGE ehrlich über diesen Erfolg. Diese Auszeichnung tut dem sympathischen Sänger, der in den letzten Jahren persönliche Tiefs überwinden musste, sichtlich gut.

George ist motiviert wie lange nicht mehr und gehört in Hochform zur musikalischen Elite unseres Landes. Er versteht es wie kaum ein Zweiter, eigene Erlebnisse, Beobachtungen und Gefühle (Buuregiel, Seeland-Hymne: Wenn d Sunne hingerem Jura unter geit, Hie bin i deheim, Rebällehärz oder seine aktuelle Single: Viel z’viel schöni Froue) in packende Texte und eingängige Melodien zu verpacken und damit zu begeistern. Noch für dieses Jahr ist sein (inklusive Best-Of) bereits achtes Album in Planung.

 

Mehr dazu und Aktuelles jederzeit unter georgemusig.ch und facebook